Castello Svevo

You are here Home  > Edifici & Monumenti >  Castello Svevo

Das „Castello di Barletta“ ist eine große Festung, wenige Meter von dem adriatischen Meer entfernt und wurde um das Jahr 1090 auf einer schon bestehenden normannischen Festung gebaut. Die aktuelle quadratische Struktur hat vier Bastionen an den jeweiligen Ecken und stammen aus der Renaissance. Das Schloss hat jedoch verschiedene Umstrukturierungen bekommen auf Wunsch der vielen Dynastien die sich im Laufe der Jahren nachgefolgt haben. Nach der normannischen Zeit hat „Friedrich II. von Hohenstaufen“ (13.Jahrhundert), der öfters in der Festung wohnhaft war, wichtige Veränderungen vorgenommen und hat aus der Festung ein Palast gemacht. Im Zeitraum des Haus Anjou wurden weitere Umstrukturierungen von „Carlo I“ im Jahre 1269 angeordnet und vom Architekten „Pierre D’Angicourt“ ausgeführt. Speziell wurde das Schloss militärisch verstärkt mit einem Wassergraben und einer Mauer auf der westlichen Seite. Die Dynastien der Krone von Aragon griffen vor allem mit militärischen Umstrukturierungen ein. Auf der westlichen Küsten-Straße wurde eine kleine Wach-Burg gebaut „Il Paraticchio“ Aber es half nichts, da im Jahre 1528 die Stadt Barletta und das Schloss von den Franzosen besetzt wurde. Unter den Habsburger erlitt das Schloss weitere Umwandlungen, die Mauer wurden dicker und auf Antrag von „Karl V“, ausgeführt vom Architekten „Evangelista Menga“ erhielt das Schloss die quadratische Form mit den vier Bastions an jeder Ecke. Auch falls militärisch ausgestattet, wurde das Schloss nie zu diesem Zweck verwendet. Während dem Königreich von „Karl VI von Österreich“ wurde das Gebäude total verlassen und nicht geschützt so dass es nicht mehr wohnhaft wurde. Nur im Jahre 1831, nach einem Besuch von „Gioacchino Murat“, unter französischen Protektorat, wurde das Schloss wieder wohnhaft gemacht. 1876 wurde das Schloss als militärisch untauglich erkannt und darauf von der Gemeinderat der Stadt Barletta durch eine Auktion gekauft. Ein wichtiges historisches Wert hat das Geschehen während dem 1. Weltkrieg. Am 24. Mai 1915 wurde das Schloss von 6 Kanonenkugel an der nördlichen Mauer und ein Bastion getroffen. Die Spuren dieses Angriffes sind noch heute sichtbar und es wurde eine Gedenktafel auf einer der Fassaden angebracht. Während dem 2. Weltkrieg wurde das Gebäude der militärische Sitz gegen die Besetzung von deutschen Soldaten das mit dem Massaker des 12. September endete. Im Jahre 1970 begannen die letzte Umstrukturierungen und das Schloss wurde wieder tauglich für Touristen und Einwohner der Stadt, auch dank eines Stadtmuseum, einer Stadtbibliothek und seit 2002 einem Garten, gewidmet an die Gebrüder „Cervi“ . Damit wurde die Neubewertung eines der wichtigsten Schloesser Apuliens komplett.


Dove siamo

GPS:
41.32119076946729, 16.288673132658005

Orari di apertura

Lunedi:
9,00-19,00
Martedi:
9,00-19,00
Mercoledi:
9,00-19,00
Giovedi:
9,00-19,00
Venerdi:
9,00-19,00
Sabato:
10,00-20,00
Domenica:
10,00-20,00